A Guide to Israel
Mob Travel
  • app
  • app

Your convenient guide

Jerusalem. Tore, mauern und heiligtümer der alstadt

Zusammen mit dem Besuch der historischen Mauern und Toren sieht die Route auch einen Besuch den drei großen Heiligtümern von Judaismus, Christentum und Islam vor, die sich in Jerusalem befinden: die Klagemauer, die Kirche vom heiligen Grab sowie der Komplex der al-Aqsa-Moschee mit dem Felsendom auf dem Tempelberg.



Die Touristenroute beinhaltet den Besuch der sieben bestehenden und eines geschlossenen Tores der Heiligen Stadt, mit jedem von denen viele Seiten der Geschichte Jerusalems seit der Antike und bis in die Gegenwart hinein verbunden sind. Trotz der Tatsache, dass während einiger Jahrtausenden die Mauern der Altstadt zerstört und einige Male wieder aufgebaut wurden, befinden sie sich dort, wo auch die früheren errichtet wurden. Die jetzigen Mauern des alten Jerusalems zusammen mit den Toren wurden vom türkischen Sultan Süleyman dem Großen (Prächtigen) 1538 gebaut; ihre Länge beträgt über 4,5 km, die Stärke bis 5 m, die Höhe im Punkt der höchsten Tore bis 15 m. Die meisten Tore haben einen L-artigen Eingang, um Hindernisse für mögliche Eindringlinge zu schaffen. Eine Stadtführung sieht den Besuch der sieben funktionierenden Tore und eines zugemauerten Tores, des Goldenen Tores, vor, mit dem eine hebräische Prophezeiung über die Ankunft von Messias verbunden ist. Neben dem Damaskustor in der am besten befestigten Nordmauer kann man ein altertümliches Mauerwerk sehen.Von der Westlichen Mauer, deren Teil einen von den Römern zerstörten Tempel darstellt, kann man durch einen unterirdischen Tunnel auf der Straße des altertümlichen Jerusalems laufen.

bookmark_border